Digitale Selbstverteidigung?

Das Internet und ich.
Zwiebel
Beiträge: 153
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 20:30
Has thanked: 1 time
Been thanked: 7 times

Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Zwiebel »

Als Laie und schlichter Nutzer der diversen technischen Möglichkeiten lese ich mit zunehmender Sorge über Verletzungen der Privatsphäre. Nichts scheint mehr sicher. Gut beschrieben in diesem Artikel zum Start der Internetkonferenz re:publika :

http://www.tagesschau.de/inland/digital ... g-101.html

Ich bin weder bei Facebook noch Twitter und nur aus äußeren Notwendigkeiten bei Whats ap. Das schließt mich aus einigen Gruppenaktivitäten aus aber das ist mir egal. Dann sehe ich halt nicht das fünfzigste Selfi am X-Ort oder den letzten dollen Sportevent! Das sind aber offensichtlich nicht die einzigen Privatspähren-Torpedierer.

Hier wird Wert auf Sicherheit gelegt, das ist bei den meisten Seiten wohl nicht der Fall. Wie geht ihr vor? Das "s" bei http ist wohl keine Garantie? Habt ihr euch schon wehren müssen?
Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Rückseite meines Beitrages.
Benutzeravatar
Laxo
Beiträge: 243
Registriert: So 4. Sep 2016, 18:31
Has thanked: 3 times
Been thanked: 9 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Laxo »

Sehr wichtiges Thema das jeder im Blick haben sollte. Da hänge ich mich gerne mit rein!
Benutzeravatar
iah
Beiträge: 1252
Registriert: Fr 8. Apr 2016, 08:22
Has thanked: 50 times
Been thanked: 19 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von iah »

re:publika hat sowas von recht. Eine ganze Analytics- Werbe-Drecks-Industrie hängt dahinter. Zeit sich zu wehren.
Benutzeravatar
Falke
Beiträge: 583
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 08:57
Has thanked: 16 times
Been thanked: 6 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Falke »

Ich halte die Pseudonymität hoch. Hab ich von Laxo gelernt. Also wird überall wo es nicht notwendig ist auf echte Daten verzichtet und man gibt einfach Fake-Daten ein.
Benutzeravatar
Laxo
Beiträge: 243
Registriert: So 4. Sep 2016, 18:31
Has thanked: 3 times
Been thanked: 9 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Laxo »

Guter Mann @Falke! :)
Erschreckend finde ich die Ignoranz die einem ständig wieder begegnet. Das typische "stell dich nicht so an". Schockierend finde ich wie manche Eltern, Bilder und jede erdenkliche Information ihrer Sprößlinge durch Whatsapp-Gruppen treiben. Die armen können sich nicht dagegen wehren. Das eigene Leben von klein auf akribisch im Netz dokumentiert. Da gibt es kein zurück. Bedenklich die Ignoranz aller Argumente gegen dieses tun. :roll: :unknown:
Benutzeravatar
Laxo
Beiträge: 243
Registriert: So 4. Sep 2016, 18:31
Has thanked: 3 times
Been thanked: 9 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Laxo »

Zwiebel hat geschrieben:
Do 3. Mai 2018, 16:47
Das "s" bei http ist wohl keine Garantie? Habt ihr euch schon wehren müssen?
Zumindest garantiert die SSL-Verschlüsselung bei gültigen Zertifikat, dass du wirklich mit palavern.com verbunden bist und übertragene Daten nicht von Dritten gelesen werden.
Benutzeravatar
Pannemann
Beiträge: 320
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 12:27
Has thanked: 12 times
Been thanked: 8 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Pannemann »

Ich hab ne Firewall, Virenscanner und Adblock.
Benutzeravatar
Laxo
Beiträge: 243
Registriert: So 4. Sep 2016, 18:31
Has thanked: 3 times
Been thanked: 9 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Laxo »

WhatsApp: Handwerkern drohen wegen neuer Verordnung massenhaft Bußgelder

Busgelder gönne ich nun keinem. Eins ist aber super. Diese Passage:
Problem ist Kommunikation mit Kunden über WhatsApp
"Da WhatsApp Zugriff auf dieses Bild erhält, handelt es sich hierbei um eine Datenübertragung an WhatsApp, für die der betroffene Kunde jedoch keine Einwilligung erteilt hat"
Genausowenig wie ich einwillige das mein Eintrag im Telefonbuch von X ungefragt an WA weitergereicht wird. Ich hasse diese scheiß APP!
Zwiebel
Beiträge: 153
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 20:30
Has thanked: 1 time
Been thanked: 7 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Zwiebel »

Heute habe ich eine Hotel Bewertung über G-Mail abgegeben, mit Klarnamen. Anders geht es wohl nicht, ich habe nichts gefunden. Dabei stand bei dem Hotel Link eindeutig "anonym". Ich fühle mich verarscht. Natürlich wollte ich das Hotel bewerten. Habe auf die Nachfrage (nach Abreise) geantwortet und mich bei google eingewählt. Dort kam die 4* an, alles weitere geschreibsel nicht, das ist seltsam, Daraufhin suchte ich bei der Hotelkette, auch nix anderes. Wozu habe ich mir mehr Text einfallen lassen?

Danach habe ich alle google und irgendwas (+, maps, suche) gelöscht. Das waren ganz schön viele!
Bitte beachten Sie auch die Hinweise auf der Rückseite meines Beitrages.
Benutzeravatar
Laxo
Beiträge: 243
Registriert: So 4. Sep 2016, 18:31
Has thanked: 3 times
Been thanked: 9 times

Re: Digitale Selbstverteidigung?

Beitrag von Laxo »

Nach EU-DSGVO ein Grund zu Klagen. Big G juckt das natürlich nicht.
Was du so offensichtlich wahrgenommen hast speichern die sonst im verborgenen ab. :evil: :?
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste